İstanbul – Tag 3.

tag drei. heute wollte ich mal „aufs“ wasser und endlich die historische straßenbahn sehen …

vorhang auf …

schon nach dem fünfminütigen weg zur straßenbahn wusste ich, heute wird ein anstrengender tag! ich konnte frühmorgens schon nicht mehr richtig laufen. alles tat weh. füße, beine, rücken. aber egal! eine stadt wollte entdeckt werden! :)

meine kleine „schifffahrt“ wollte ich erst am nachmittag machen. zwecks licht. es ist wirklich grausam, um die mittagszeit gute bilder zu machen. also nahm ich mir vor, erst gemütlich die „hagia sophia“ zu besuchen.

das ehemalige hippodrom mit irgendeinem „obelisk“ … ich bin ehrlich, manchmal interessiert mich geschichte nicht wirklich! :)

respekt!

wieder mal irgendeine tv-aufnahme.

auf leinwänden liefen interviews. nachdem ich aber kein türkisch verstehe, weiß ich auch nicht, was hier eigentlich ablief.

den „duft“ der gebratenen, manchmal VERBRANNTEN, kastanien wird mit lange in erinnerung bleiben. findet man so einen stand schließlich alle 100 meter!

HA! welche eine überschaubar kleine schlange! :) sie ging übrigens noch weiter! den beginn sieht man hinten rechts im bild! nein, ich hatte wirklich keine lust, mich 2 stunden lang anzustellen … dann musste das berühmte bauwerk leider noch auf meinen besuch warten! :)

ich habe mich oft gefragt: stirbt man so angezogen nicht fast, bei 30° im schatten?

postkarten ja. briefmarken nein. es war im übrigen unglaublich schwer, hier einen briefkasten zu finden!

nun denn, dann runter zum „wasser“ …

hier werden überall „bosporus-touren“ angeboten. ich denke mal, letztendlich alles nur abzocke. außerdem wollte ich ein bisschen weniger „touristisch“ unterwegs sein und suchte nach einer öffentlichen fähre …

ich entschied mich für einen ausflug nach „üsküdar“. und das mit einer der fähren für umgerechnet 1,50 € fahrpreis. perfekt! :) außerdem war das ganze eher „einheimisch“! ich sah stundenlang nicht einen einzigen touristen.

die fähren fahren (glaube ich) einmal pro stunde. so muss man sich ein wenig bis zur abfahrt gedulden. aber das macht nichts, es ist einfach eine tolle atmosphäre!

die leute sind entspannt, lesen zeitung und selbst hier läuft übrigens ständig jemand mit einem tablett voller tee durch die gegend.

spiegelbild.

dieser junge war so lieb. er lief die ganze zeit rund ums schiff, dann setzte er sich zu mir. lange zeit schaute er immer nur nach vorne, irgendwann drehte er sich um und lachte! schöner moment!

nun denn. willkommen im stadtteil „üsküdar“.

ich lief an der uferpromenade entlang. natürlich auch hier überall angler …

ich depp hätte noch ein stück weiter laufen sollen (dann hätte ich nämlich den berühmten „mädchenturm“ gesehen, aber ich konnte jetzt schon nicht mehr und entschied mich zur gemütlichen umkehr. lief aber ein stück nach oben und hier zurück richtung anlegestelle.

eindrücke …

gewagt! :) ich konnte gar nicht hinsehen!

es gibt sicherlich (und mein reiseführer hatte mir das auch versprochen!) viele sehenswerte dinge hier! aber dazu hätte ich vermutlich weiter nach oben laufen müssen. das wollten aber meine kaputten füße nicht!

ansonsten war für mich „üsküdar“ ein stadtteil wie jeder andere. nun ja, nicht ganz. hier herrschte irgendwie sowas wie „urlaubs-flair“. das ganze hätte auch ein eigenständiges „dörfchen“ für touristen sein können! nur eben ohne touristen! :) die touristen waren wohl türken selbst, die hier gemütlich ihren sonntag verbrachten.

lieblingsbild.

jedenfalls nahm ich die nächste fähre zurück.

lieblingsbild.

fische füttern!

halbstarke! :)

am liebsten hätte ich nachgesehen, das innere meines schuhs fühlte sich irgendwie „blutig-gelaufen“ an! :)

jetzt sah ich also den berühmten „mädchenturm“. hier spielt übrigens ein teil des bond-films „die welt ist nicht genug“!

:)

okay. hier war dann doch ein wenig mehr los! :) was mir übrigens aufgefallen ist: obwohl es überall menschenmassen ohne ende gibt, man kommt IMMER entspannt durch! ich weiß nicht wie, aber es funktioniert! man wird nicht ein einziges mal angerempelt oder sonst was. alles unglaublich entspannt, auch wenn es nicht so aussieht!

lieblingsbild.

so! heute nahm ich dann aber doch die „seilbahn“ :)

taksim.

endlich hatte ich auch die berühmte straßenbahn vor augen. und gleich mal ein perfekt klassisches foto. postkartenmotiv, aber einfach gut. ich mag es!

hm. was nun? also doch wieder nach unten … die „İstiklâl caddesi“ ist übrigens 3 kilometer lang! und dann geht es bestimmt nochmal 2 kilometer runter, bis man wieder am „wasser“ ist. wenn ich jetzt so drüber nachdenke, mit meiner schätzung von 20 gelaufenen kilometern pro tag, lag ich vermutlich gar nicht so schlecht!

schokolade!

war mir am tag zuvor gar nicht aufgefallen … ein saturn!

und WAS für ein saturn! dagegen sind unsere hier richtig gemütlich und klein! :)

liebe grüße an dich, nina! :)

süper loto.

ich versuchte einzufangen, wie viele menschen hier ständig unterwegs sind und schoss ein paar bilder. im nachhinein ist mir aufgefallen, dass der typ in rot, mich ständig beobachtet hat! :)

nun denn!

und da war er wieder! danke, dass du auch noch mein „model“ für dieses tolle bild geworden bist! :)

bücher und schallplatten.

türkische street-fotografen mit stativ?

sie hat wirklich schön gespielt. keine ahnung, aber es passte einfach. schöne atmosphäre.

haha. die zeichnung vom „joker“ am „dönerspieß“ fand ich dann doch recht witzig!

eindrücke …

lieblingsbild.

sie speisten …

sie zeichnete …

er schälte …

sie lachten über fotografien …

und der hund lag einfach so vor dem galata-turm!

so ein feini! :)

erinnert mich an jemanden …

satt gewesen?

lustige szene. ich machte ein bild von dieser gasse, ging ein wenig näher an die „bretter“ ran. dann drehte ich mich um und bemerkte, dass ich beobachtet wurde. es war scheinbar der „besitzer“ von dem ganzen krempel. dachte er, ich klaue ihm was? vermutlich! :)

und dann stolperte ich mal wieder mitten in ein filmset! :) eigentlich wurde ich nur durch die grelle lampe aufmerksam und ging einfach mal die gasse hoch!

okay. scheinbar irgendeine tv-produktion. sowas wie ne „soap“?

er stand hier, perfekt ausgeleuchtet! ich machte ein bild … er schaute komisch! ich lächelte und bedankte mich! dann nickte er und lächelte zurück! :)
kennt den mann zufällig jemand? habe ich irgendeinen berühmten türkischen tv-star fotografiert?

ich blieb noch ein wenig am set … war irgendwie spannend.

alle machten sich für die aufnahme bereit. die schaulustigen bohrten einstweilen in der nase! :)

ein statist? oder auch ein hauptdarsteller? er guckte mich jedenfalls (sieht man in klein nicht so wirklich) ein wenig böse an!

dann wurde ich leider „verscheucht“. ich fragte einen der crew-typen noch, was sie hier eigentlich machen! aber er konnte leider kein englisch. hm. also ging ich in unwissenheit weiter. war aber irgendwie lustig! :)

wieder unten in karaköy. eine seitenstraße. wirkte irgendwie wie eine große abstellkammer …

überall stand altes zeug rum …

lieber taygun, was verschweigst du uns? :)

das kleine mädchen schrie ohne ende … ich lachte sie an, dann war sie still und lachte zurück! :)

ich musste einfach nochmal über den fischmarkt …

warten auf die fähre …

schatten-bernd.

lieblingsbild! das kleine mädchen fotografiert ihre eltern! die farben! schön!

ja, ich weiß … schon wieder galata-brücke … aber ich wusste nicht so recht wohin. außerdem konnte ich nicht mehr laufen und hockte mich einfach mal an den rand …

germany 35!

manche menschen verkaufen einfach jeden müll … und manche menschen kaufen diesen müll auch noch! :)

ich mag die spiegelung rechts im bild!

loto.

haha, der blick! :D

erschreckend! :)

vor der universität war, an diesem sonntag, irgendein flohmarkt …

„everybody is workman in the world“! na dann! :)


Kommentar schreiben