Street.

eigentlich ist der titel des blogs irreführend. aber es war mir irgendwie zu langweilig, das ganze „volksfest“ zu nennen. auch wenn es treffender gewesen wäre. denn eigentlich geht es um nichts anderes …

hauptbahnhof. auf dem weg zum volksfestplatz. das wetter war großartig, meine laune im keller. also nix wie raus und unter menschen!

derzeit mag ich nicht sonderlich viele meiner bilder. dieses hier finde ich allerdings klasse! die beiden gehen „gassi“. der hund lacht regelrecht vor freude. herrchen wirklich entspannt. was mag er wohl über die kopfhörer gehört haben?

der lutz-stuhl. bringt erinnerungen mit sich, die ich im moment so gar nicht brauchen kann.

aber zurück zum volksfest. wie nennt man derartige veranstaltungen eigentlich in anderen städten? rummel? große kirchweih? :)

spontanes treffen mit meinen eltern. war schon lange überfällig … und tat gut!

zwischendurch.

„zum heuboden“. uff. die „kapelle“ die hier ihr breit gefächertes repertoire zum besten gab, war nicht gerade mein fall! aber egal. :)

was hatte er da in der hand? mais?

sie hatte rote haare! feuerrote haare! schade, dass ich keinen farbfilm eingelegt hatte! ;-)

eiszeit.

der commander bewacht sein raumschiff!

manche würden es „musik“ nennen, mir käme eher das wort „lärm“ in den sinn!

kauft heutzutage eigentlich noch jemand lose?

ein wenig durcheinander das bild, aber ich mag es. vielleicht weil kamera und hut gleichermaßen „lässig“ getragen werden! :)

er war einfach der coolste auf dem ganzen festplatz! so cool, dass es mich geradezu fröstelte! :)

TREFF für leute von heute. alles klar!

mir gefällt das bild irgendwie. vielleicht weil nur „einer“ mich anschaut: nämlich der marterpfahl.

pfütze.

pause.

„schokofrüchte“ findet man also auch bei facebook! wichtig!

mais!

was er wohl mit seinem tele fotografiert hat?

spaß bei der arbeit stellt man sich wohl anders vor.

man sieht sich immer zweimal im leben. naja. oder auf dem volksfest. diesmal mit weitwinkel. schon beim anblick seiner foto-tasche (nicht im bild) bekam ich rückenschmerzen. das soll jetzt überhaupt nicht schnippisch klingen. aber ich bin wirklich froh, dass ich so viel „zeug“ nicht mehr rumschleppen muss und dennoch ordentliche fotos machen kann.

bei einem entspannten weizen kann man ruhig auch mal die schuhe ausziehen!

der mandel-mann.

meine mama! :)

auf dem heuboden gehts immer noch heiss her! :)

ich möcht ein glücksbärchi sein, das wäre wunderbar … ein glücksbärchi sein …

für sicherheit war jedenfalls gesorgt!

bilder die mich zum nachdenken anregen. die beiden sahen unendlich traurig aus. welche geschichte mag sich wohl hinter diesem foto verbergen?

servus!

bubble.

die handy-generation.

mais.

scheinbar hatte er beim „liebesbarometer“ glück? :)

fisch! im glas?

mais.

stulpen? flashdance?

eltern nochmal! :)

die „hangover“ gang? auf den shirts stand: „auf uns wartet schon ein böser kater!“. dann hatten die jungs scheinbar noch viel vor! aber schön, wenn sich menschen für ein foto ins rechte licht stellen! :)

das kettenkarussell erinnerte mich an wien. dort war es aber noch eine spur höher!

meine mutter begutachtet die „haxn“. :)

yeah! endlich wieder „langos“!

manchmal wünsche ich mir, die bilder der anderen leute zu sehen, die mit ihren kameras unterwegs sind. wie mögen sie wohl so einen ort fotografisch interpretieren?

ein leben zwischen herzen, bären und schlümpfen.

zeiten ändern sich!

„die dürrbachtaler“ versuchen gaudi zu machen. gelang ihnen nicht wirklich.

gewagte outfits.

wachhund?

junggesellinnen-abschied. schnell weg!

hier konnte man sich fotografieren lassen. die bilder findet man dann im internet. hier das ergebnis!

tschüss!

je später der abend …

meine eltern fahren vermutlich mehr kilometer mit dem rad, als ich mit dem auto. respekt!

hier lebt also der fußball! :)

heimweg.

vor meiner haustüre. ich musste dann doch mal ein erinnerungsfoto machen. wann sieht man das ganze schon mal von „innen“?

so. das wars. ein schöner abend! derzeit fotografiere ich so viel wie selten zuvor. aber ich vermisse es, endlich mal wieder schöne portraits zu machen. aber irgendwie möchte sich einfach niemand fotografieren lassen.


4 Kommentare

  1.  Gisi  am  26. August 2012 um 23:52 Uhr  

    mei bernd, wo bleiben die bilder von oben???? gehst nächstes mal mit mir auf`s volksfest? dann wirbelt`s!! und mais gibts garantiert keinen :-)

  2.  Bernd  am  27. August 2012 um 08:27 Uhr  

    aber wenns „wirbelt“ kann man doch gar keine gescheiten fotos machen! :)

  3.  Saxi  am  30. August 2012 um 08:51 Uhr  

    Irgendwie hab ich’s ja noch nie auf’s Volksfest geschafft. Mir reicht mein ‘Berch’ schon völlig. Trotzdem, wenn ich da unterwegs bin, futtere ich meistens unter anderem auch ne Makrele ;o)

  4.  Bernd  am  30. August 2012 um 08:57 Uhr  

    glaub mir, du hast auch wirklich nichts verpasst! :)

Kommentar schreiben