Hayat.

die vergangene woche war, aus fotografischer sicht, leider etwas mager. dennoch möchte ich meiner wöchentlichen berichterstattung treu bleiben. und so gibt es auch diesmal wenigstens ein paar bilder …

endlich gelang es, die fußbodenarbeiten zu dokumentieren.

die – wenn ich richtig aufgepasst habe – 250° heiße masse wird nach oben transportiert.

und dann schön sauber auf dem boden verteilt.

sogar ein paar meter weiter entfernt spürt man noch die hitze. schwerstarbeit! um ehrlich zu sein, dies wäre nicht wirklich mein job!

„gussasphalt ist vielphalt“.

man kann es nicht oft genug erwähnen, diese magazine sind einfach großartig. selbst, wenn man sich nur bedingt für automobile interessiert, ist „ramp“ eine empfehlung wert. alle anderen sollten es mal mit „rampstyle“ probieren! wunderbare arbeit, aus reutlingen!

kirsten stattet uns in der mittagspause einen letzten besuch ab. und bringt ihre kinder mit. sind groß geworden. verrückt, wie schnell die zeit vergeht.

noch ein paar abschiedsworte zu den kollegen … bald gehts für kirsten ab ins „schwabenländle“! :)

190°, 10 – 12 minuten!

caro durchlebte die vergangene woche eine weniger schöne zeit. ihre mutter wurde operiert. krankenbesuch in der uniklinik tübingen. an dieser stelle viele genesungswünsche!

heimweg, spät abends.

ich für meinen teil verbrachte meine freizeit so gut wie ausschließlich mit dem konsum von filmen …
zuerst sei einmal „crazy, stupid, love“ zu erwähnen. ganz eindeutig ein toller film. auch wenn man erstmal davon ausgeht, dass es sich hierbei um ein weiteres, seichtes liebesfilmchen handelt. aber nein, ich wurde positiv überrascht. das ganze ist kurzweilig, stellenweise witzig, hat aber dennoch auch tiefgang! außerdem wird gut gespielt und die handlung ist irgendwie charmant!
danach kontrastprogramm: „warrior„. ich würde mal sagen, ein geheimtipp! und es stellt sich mir immer noch die frage, warum filme, wie z. b. „the fighter“ so in den himmel gelobt wurden, während dieses meisterwerk nahezu unerwähnt blieb? jedenfalls ist „warrior“ ein unglaublich grandioser film, der vor allem aufgrund seiner realitätsnähe und der schauspielerischen leistung überzeugt. allen voran nick nolte, den ich seit „der schmale grat“ noch nie so gut gesehen habe.
kommen wir zu „sleeping beauty„. und hier bleibt meine begeisterung leider aus. ein komischer film. ein befremdlicher film. eigentlich der totale schwachsinnsfilm. ich mochte zwar die stimmung und die optik des ganzen, aber der sinn bleibt mir fern. vielleicht gibt es auch gar keinen. und wenn, dann war das anliegen der regisseurin möglicherweise, dem zuschauer zu überlassen, wie er das ganze deuten möchte. ich konnte es defintiv nicht.
bleibt noch „killer elite“ zu erwähnen. dieser – kann man sagen retro-action-thriller? – hat mir 2 stunden gute unterhaltung beschert. kann man durchaus mal anschauen. genauso wie „kill the boss„. auch hier kann man eigentlich nichts falsch machen. macht irgendwie spaß, auch wenn das ganze dann doch reichlich übertrieben ist. dennoch, ein paar gute szenen bleiben in erinnerung! und zwar ein paar richtig gute!

zu guter letzt: „dreiviertelmond„. und dieses liebevolle, wunderbare werk hat sich eindeutig einen platz in mein lieblingsfilm-herz erspielt! vielleicht liegt es auch daran, dass das ganze in nürnberg spielt, meiner heimatstadt.

und so beende ich diesen blogeintrag mit den letzten worten des films: hayat heisst leben! 

(C. – Fotos von Caro)


Kommentar schreiben