720 Stunden.

720 stunden habe ich so gut wie nicht fotografiert. aber wie auch, wenn man nur humpelnd unterwegs ist und das haus nicht verlassen kann. dennoch an dieser stelle ein „lebenszeichen“ und ein paar neue bilder …

einer der wenigen vorteile an einer knieoperation und der damit verbundenen bewegungsunfähigkeit: man wird verwöhnt und täglich bekocht! :)

der allerliebste wachhund hat immer alles blick! <3

muffins backen für die arbeitskollegen.

caro packt ihr geburtstagsgeschenk aus. micky ist ebenso gespannt! :)

yeah. eine elektrische zahnbürtste! happy birthday!

heute wird die theke entfernt, die caro seit langem nicht mehr in ihrer wohnung wollte.

wartezimmerromantik. ich bin sehr froh, dass ich erstmal keine arztbesuche mehr habe.

irgendwie bin ich immer noch ziemlich neidisch auf caros weißes iPhone. das teil sieht einfach großartig aus.

wenn man 24 stunden in der wohnung verbringen muss, braucht man eine beschäftigung. und die sah in meinem fall so aus: endlich mal wieder das filmarchiv plündern und filme schauen, die man schon lange nicht mehr geguckt hat. beginnend mit 3 staffeln „the big bang theory„. ich bin mittlerweile regelrecht süchtig nach dieser serie. so ziemlich das beste, was in letzter zeit produziert wurde! mit einem wort: genial! auch genial natürlich „alien„. der erste teil ist unbestritten ein meisterwerk. teil zwei, naja, teil drei: großartig, weil von david fincher, teil vier: bescheuert. nach langer zeit habe ich auch mal wieder „schindlers liste“ angeschaut. meiner meinung nach einer der wichtigsten filme unserer zeit. auch an der „bourne trilogie“ hatte ich wieder meine freude. obwohl ich kein großer fan von matt damon bin, sind die bourne-filme doch immer wieder sehenswert! ebenso wie die „ocean’s-reihe„, unterhaltsamer kann man die zeit wohl kaum totschlagen. kommen wir zu den schlechteren werken: emmerichs „10.000 bc“ zum beispiel. wobei man zugeben muss, dass dieser film wohl zu seinen besten gehört. schwachsinn auf unterhaltsamen niveau. über „saw“ braucht man eigentlich nicht viel sagen. während der erste teil noch großartig war, wird die serie von teil zu teil bescheuerter. danach tut etwas wie „heartbreak kid“ eigentlich echt gut. ich habe mich sehr amüsiert! „columbiana“ kann man anschauen, muss man aber nicht. letztendlich ist dies ein akzeptabler actionfilm, der am ende aber dann doch zu unausgreift erscheint. dann noch „somewhere„, der neue film von sofia coppola. ich mag ihre filme sehr und habe auch diesen sehr genossen. zu guter letzt noch ein highlight, nämlich „whistleblower„, welchen ich als überragend bezeichnen würde. vor allem die schauspielerische leistung von rachel weisz ist fabelhaft. warum wurde sie eigentlich nicht mit einem oscar dafür belohnt? – uff. viel über filme geschrieben. vielleicht sollte ich irgendwann mal wieder meine seite film-kunst.com wiederbeleben.

fischfestmahl.

freitag-abend-unterhaltung. nach langer zeit mal wieder „zodiac„. ich bin immer noch ein großer fan von den filmen von david fincher. auch wenn er im lauf der jahre etwas an seinem „biss“ verloren hat. an werke wie „se7en“ oder „fight club“ kommen seine neuen filme einfach nicht mehr ran.

samstag. das erste mal seit vier wochen kann ich wieder ein paar meter mehr laufen. auch wenn das knie manchmal immer noch weh tut.

„fahrrad- und mopedfahren im hof verboten“. noch immer stelle ich mir die frage, wer hier überhaupt an derartige unternehmungen gedacht hätte.

der erste „sac-o-mat“ bei dem der inhalt fehlt.

es wird endlich frühling. die ersten blumen kämpfen sich nach oben. auch wenn das auf diesem bild etwas schwer zu erkennen ist.

caro genießt die sonne.

der zweite „tütenspender“ OHNE tüten.

biathlon-wm. deutschland gewinnt die goldmedallie in der staffel. sehr schön!

und hier der dritte „sac-o-mat“ ohne inhalt. warum stellt man überhaupt solche teile auf, wenn so gut wie immer die tüten fehlen?

gesundes frühstück.

und diese utensilien gehören erstmal der vergangenheit an. keine medikamente mehr, keine bandage und vor allem keine krücken. ich freue mich. vor allem auch darauf, dass es hoffentlich bald wieder mehr fotos zu sehen gibt. es geht aufwärts!

 


Kommentar schreiben