Wandertag.

nach einer stressigen woche und ewigem rumgehocke am schreibtisch, stand dieses wochenende als ausgleich eine kleine wanderung auf dem programm …

… aber erstmal war FREUDE angesagt. und zwar über dieses wunderbare kleine paket, in dem die leica verstaut war. endlich wieder „meine“ kamera zurück! so blöde es klingt, aber wenn man einmal mit einer „M“ fotografiert hat, will man nie mehr zurück. jedenfalls ich nicht. spiegelreflex ade!

wieder mal über webcam kochen!

so langsam müsste ich eigentlich alle bücher der panorama-serie zusammen haben. diese woche kamen noch paris, wien und hamburg dazu.

die tasche fürs wochenende ist gepackt … mit einem kleinen mitbringsel für caro.

balkonausblick: menschen die vor der post auf autos hocken.

freitag. die letzten arbeitsstunden.

dann wieder mal über drei stunden zugfahrt. aber: ist „schwäbisch gmünd“ erreicht, kann man so langsam aufatmen. der großteil der fahrt liegt zurück.

vor vier wochen, war es bei meiner ankunft in reutlingen, noch nicht dunkel.

das geschenk ist heil angekommen und hat seinen platz gefunden!

samstag. vesper und hund sind eingepackt und „auf gehts!“.

bad urach. start unserer kleinen wanderung.

logisch!

schöne gegend. wenn auch mit etwas wenig schatten, bei über 30°

begutachtung von caros arbeit.

wackelhund.

der hund erfrischt sich.

und dann geht es nur noch bergauf.

und so hat jeder eine andere einstellung von „fotografie“. die einen fotografieren fische in bergseen, die anderen fotografieren menschen dabei, wie sie fische in bergseen fotografieren.

„gib mir den kuchen! gib mir den kuchen! gib mir ENDLICH den kuchen!“

und dann wieder runter …

doppelt brennt besser.

die „lässige“ art bilder zu machen!

ich würde mich nicht unbedingt als pferdeliebhaber bezeichnen. aber knipsen kann man die tierchen ja trotzdem mal.

dieser nette mann, mit dem „kleinen“ rucksack, hielt mich an, nachdem er die leica gesehen hatte. sie wäre wohl das „objekt seiner begierde“. auch wenn er sich nicht vorstellen könne, nur mit einem einzigen objektiv zu fotografieren. nun gut, dann eben weiter das equipment durch die gegend schleppen. zum glück war seine frau dabei, welche wohl die ehre hatte, das stativ zu tragen.

wasser für den hund.

heimfahrt.

zwischenstopp „saturn“. geil ist geil.

abendessen. chinesisch. lecker.

würstchen-schnappen.

the king’s speech. mit einem wort: „meisterwerk“! mit mehrenen worten: wohl einer der besten filme, die jemals gedreht wurden. geniale story, fabelhaft gespielt und grandios fotografiert. am liebsten würde man sich jedes zweite bild ausdrucken und an die wand hängen.

dieses hier zum beispiel.

caro wartet mit mir auf den zug.

wenn der vordermann so nett ist und die lehnen in „schlafposition“ bringt, schrumpft die beinfreiheit auf ein minimum. ich liebe bahn-fahren!

dann aber doch wieder freude über das von caro gemachte vesper.

und zeitvertreib mit dem brandneuen ramp style. empfehlenswertes magazin!

(C. – Fotos von Caro)


Kommentar schreiben