Akkuschrauber & Käs’spätzle.

hinter dem wohlklingenden namen „pax“ versteckt sich jede menge arbeit. schrankaufbau.

ankunft in der zweitheimat …

manche menschen sind froh, wenn sie keinen bahnhof sehen müssen, andere treffen sich dort um ihre freizeit zu verbringen. nun denn: prost!

der akku ist geladen, der spaß kann beginnen.

entspanntes handwerken …

… und ab und zu mal eine kleine pause.

der korpus ist schon mal aufgebaut.

weiter mit dem „innenleben“.

abendessen will eingekauft werden.

der hund braucht futter. wir auch!

ein „likörchen“ bei der nachbarin.

und dann endlich abendessen.

heimkino zum tagesausklang. „127 hours„. ein durchaus großartiger film, auch wenn mir irgendwas gefehlt hat. vielleicht liegt es an meiner grundeinstellung zu regisseur danny boyle. ich finde, all seine filme werden einfach überbewertet.

zwischen diesen beiden foto-magazinen liegt wohl ein qualitätsunterschied von gefühlten 100%.

der nächste tag – montage der türen. kaum aufwändig!

abreise am abend …

daheim. wochende vorbei.


2 Kommentare

  1.  Carolyn  am  1. August 2011 um 08:26 Uhr  

    Ich finde, ich hab das echt gut gemacht! ;)
    DANKESCHÖN! Du warst so eine tolle Hilfe. :*

  2.  Bernd  am  1. August 2011 um 08:27 Uhr  

    natürlich hast du das! :)
    und bitte! gerne!

Kommentar schreiben